Element 4_4x.png

 

Champagne Benoît Cocteaux

 

Montgenost, Côte de Sézanne - Herbst 

 

Unsere Geschichte mit Benoît und Hélène Cocteaux hat bereits vor einigen Jahren ihren Anfang genommen. Ich hatte ganz zu Beginn von Gaston &Suzette schon einmal Kontakt mit ihnen, doch aus diversen Gründen haben wir es leider nicht eher geschafft dieses vorzügliche Champagner Haus zu besuchen. Doch wie sagt man so schön, «Gut Ding will Weile haben»… Diesen Sommer haben wir den Weg unter die Räder genommen und sind in die Côte de Sézanne gefahren. Bereits wenige Kilometer nach Épernay hören die Reben auf und man fährt mitten durch die landwirtschaftlichen teilen der Champagne. Man hatte gar nicht mehr das Gefühl, das man sich in der Champagne befindet. Nur wenige Winzer sind in dieser Region ansässig, mehr noch hat es Weinbauern, die ihre Trauben an die grossen Häuser verkaufen.

 

In Montgenost angekommen wurden wir herzlichst begrüsst und machten direkt einen Ausflug in die Rebberge, dort haben wir viel über die Bodenbeschaffenheit, über die unterschieden von Chardonnay, Pinot Noir und Meunier erfahren, man lernt ja nie aus…

Schnell wurde uns bewusst das wir mit Benoît einen brillanten Champagnerwinzer vor uns haben. Das Streben nach Exzellenz spürt, riecht und schmeckt man bei jedem Schluck seiner Champagner und bei all seinen Erzählungen. Wenn Benoît von seinem Handwerk beginnt zu erzählen, fangen seine Augen verschmitzt an zu leuchten und er kommt aus dem erzählen gar nicht mehr heraus.  So hatten wir dann auch eine sehr ausgedehnte Degustation seiner Weine, die uns ein bisschen in Zeitnot versetzte, aber sie war hervorragend!

 

Seit 1650 haben Generationen von Winzern das Erbe von Benoît Cocteaux weitergegeben. Benoît’s Familie, aus Aÿ stammend siedelte sich 1966 in Montgenost an. Von Kindheit an war Benoît fasziniert von der Weinherzstellung. Als Beobachter erlernte er das Handwerk von seinem Vater und vertiefte dann sein Wissen an der Weinschule in Avize.

Auch Hélène stammte aus einer Winzerfamilie, ansässig in Cramant und Cuis (Familie Rivière und Bourmault)

2003 traffen sich Hélène und Benoît – der Beginn einer grossen Geschichte! Aus dieser Begegnung wird Champagne Benoît Cocteaux geboren. Die Vereinigung von zwei Ursprüngen, zwei Terroirs und dem gleichen Traum: grossartige Champagner auszubauen.

 

Heute verfügt das Haus Benoît Cocteaux über ein aussergewöhnliches Weingut, verteilt auf 200km. Ansässig in der Coteaux du Sézannais Montgenost, welches über einem exzellenten Kalksteinsektor liegt und dank der geografischen und mikroklimatischen Lage jeweils die Erntesaison einläuten darf, Parzellen in der Côte des Blancs in Cramant und Chouilly und in der Côt des Bars in Verpillières-on-Ource.

 

Täglich setzen sie sich ein für einen Umsichtigen und Verantwortungsvollen Weinbau. Bereits früh investierten sie in einen umweltschonenden Weinbau. Auf ihren Parzellen haben sie Insektenhotels, Sitzstangen für Vögel und ihre Kellerei ist so angelegt das für sie die Schwerkraft und die Kälte des Kalksteins seine Arbeit macht. So erstaunt es auch nicht das die unabhängigen Winzer die HVE- (High Enviromental Value) Zertifizierung und die TERRA VITIS-Zertifizierung haben. Ziel mit diesen Zertifizierungen ist nicht die Wand zu schmücken, sondern einen Champagner von hoher Qualität zu garantieren und zudem die Umwelt und seinen Verbraucher respektiert.

 

Wir freuen uns riesig auf die Zusammenarbeit mit Benoît und Hélène und sind einfach nur begeistert von ihren Cuvées, deren Vielfalt und den immer neuen Ideen, die den beiden in den Sinn kommen. Doch überzeug dich selbst…

 

Suzette

Gaston_Suzette_logo_rund_rz.png